Campus - Webinartipps


​Die beste Zeit für ein Webinar

die-beste-zeit-fuer-ein-webinar

“Was ist die beste Zeit, um ein Webinar zu halten?” Das ist eine der Fragen, die unserem Expertenteam mit am häufigsten gestellt wird.

Die Frage ist absolut berechtigt. Denn tatsächlich hat die angebotene Webinar-Zeit einen massiven Einfluss auf den Erfolg Ihres Webinars. Sie bestimmt maßgeblich mit, wie viele Leute sich zu Ihrem Webinar anmelden und wie viele dann tatsächlich auch daran teilnehmen (können). Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, welche Zeiten für Ihr Webinar am besten geeignet sind und worauf Sie im Detail achten sollten.


​Die perfekte Webinar-Zeit

Eines vorweg: Es gibt nicht die perfekte Zeit für alle Webinare. Das kommt ganz einfach daher, dass verschiedene Zielgruppen zu verschiedenen Zeiten Zeit für ein Webinar haben. Ein kleines Beispiel dazu: Besteht Ihre Zielgruppe aus Studenten, wird ein Nachmittagstermin am besten sein, weil die Studenten vormittags meist in der Uni und abends mit Kommilitonen unterwegs sind. Arbeitstätige Personen hingegen erreichen Sie am besten am Abend, weil diese tagsüber in der Arbeit sind.

  • Es ist also wichtig, dass Sie sich ganz genau darüber im Klaren sind, wer Ihre Zielgruppe ist, wie deren Alltag aussieht und welche Zeitfenster sich daraus für Ihr Webinar ergeben. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen:
  • Soll Ihre Zielgruppe Ihr Webinar während der Arbeit oder in der Freizeit sehen?
  • Wann steht Ihre Zielgruppe auf? Wann geht sie schlafen?
  • Wann verbringt Ihre Zielgruppe Zeit mit der Familie / mit Freunden?
  • Wann geht Ihre Zielgruppe voraussichtlich Freizeitaktivitäten nach?
  • Wann hat Ihre Zielgruppe am meisten / am wenigsten zu tun?
  • Wann hat Ihre Zielgruppe voraussichtlich Termine / Meetings?
  • Wann ist es am wahrscheinlichsten, dass Ihrer Zielgruppe nichts dazwischen kommt?


Sie sehen: Es gibt zwar keine perfekte Zeit für alle Webinare, aber es gibt sehr wohl eine perfekte Webinar-Zeit für eine bestimmte Zielgruppe. Die Prämisse ist auch hier: Kenne Deine Zielgruppe!

In der Regel lässt sich Folgendes sagen:

  • Arbeitstätige Personen haben an Werktagen zwischen 07:30 h und 17:30 h keine Zeit für "private" Webinare. Sehr wohl jedoch für arbeitsrelevante Webinar-Themen, wenn sie beispielsweise als leitende Angestellte mit der Einarbeitung in ein neues Thema beauftragt werden.
  • Unternehmer blocken sich zumeist den Montag-Vormittag für die Abarbeitung eigener to-do´s, so dass diese Zeit für ein Webinar eher ungünstig ist.
  • Alleinerziehende haben an Werktagen hauptsächlich vormittags Zeit, da die Kinder dann im Kindergarten oder in der Schule sind.
  • Für Schüler eignet sich eine Webinarzeit in den frühen Abendstunden ab 19:00 h.
  • Familienorientierte Personen verbringen den Sonntag zumeist mit der Familie.
  • Hausfrauen / Hausmänner haben mittags keine Zeit, da sie dann kochen.
  • Studenten sind bis in den frühen Nachmittag in Vorlesungen; abends und am Wochenende eher beim Feiern.


Tipp: Achten Sie darauf, dass nicht nur die Anfangszeit Ihres Webinars innerhalb eines optimalen Zeitfensters liegt. Sondern auch die Endzeit. Denn beginnt beispielsweise ein 2-Stunden-Webinar um 11:00 Uhr, so läuft es automatisch in die Mittagszeit hinein, während der der Großteil der Teilnehmer jedoch zum Essen gehen wird/ möchte.


Die optimale “Vorlaufzeit”

Neben der eigentlichen Webinar-Zeit ist auch die “Vorlaufzeit” entscheidend. Also die Dauer zwischen der Webinar-Anmeldung und dem Webinar-Termin. Hier gelten zwei Grundsätze:

1. Je höher die angebotene Vorlaufzeit, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Interessenten dann auch Zeit haben. Aber auch, dass etwas Wichtiges dem Teilnehmer noch dazwischen kommt oder der Termin vergessen wird.

2. Je kürzer die Vorlaufzeit, desto mehr schwindet die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer so kurzfristig die Zeit dafür einrichten können. Unwahrscheinlich ist bei einer Anmeldung dann aber auch, dass dem Teilnehmer noch etwas dazwischen kommt oder er den Termin vergisst.

Hinzu kommt – und das ist wichtig – dass die meisten Interessenten sich im Moment der Anmeldung aktiv für Ihr Webinar interessieren oder sogar ganz akut auf der Suche nach Ihrem Angebot sind. Das führt erfahrungsgemäß dazu, dass die Teilnehmer gerne einen Termin wählen, der mit der geringsten Vorlaufzeit stattfindet.

Die optimale Lösung
sieht so aus, dass verschiedene Termine mit verschiedenen Vorlaufzeiten angeboten werden sollten – wobei 5 bis 6 Tage Vorlaufzeit das absolute Maximum sein sollten.

Der Königsweg ist die zusätzliche Verwendung der so genannten “Spontantermine” bei WEBINARIS: Diese bieten jedem Besucher automatisch einen Webinar-Termin innerhalb der nächsten 60 Minuten an. Leute, die sich zu einem solchen Spontantermin anmelden, weisen eine signifikant niedrige Ausfallquote auf.

Das hat folgende Gründe:

  • Die Besucher haben keine Zeit, das Interesse an Ihrem Webinar zu verlieren.
  • Die Besucher haben keine Zeit, Ihr Webinar zu vergessen.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihren Besuchern so kurzfristig noch etwas dazwischen kommt, geht gegen Null.


Die besten und schlechtesten Webinar-Zeiten

Gute Zeiten – hier können Sie Ihre Webinare ohne Bedenken anbieten!

  • Wochentags, 09:00-12:00 Uhr
  • Wochentags, 19:00-22:00 Uhr
  • Wochenende, 09:00-12:00 Uhr
  • Wochenende, 17:00-19:00 Uhr


Schlechte Zeiten – diese Termine sollten Sie eher meiden!

  • Wochentags, 22:00-09:00 Uhr
  • Wochentags, 12:00-13:00 Uhr
  • Wochentags, 16:00-19:00 Uhr
  • Wochenende, 12:00-17:00 Uhr
  • Wochenende, 20:00-09:00 Uhr


Tipps, Tricks, Infos & Kommentare zu bestimmten Terminen

  • Nutzen Sie die zusätzliche Möglichkeit der Spontan-Termine bei WEBINARIS.
  • Verwenden Sie volle Stunden für Ihre Webinar-Termine. Diese können sich die Teilnehmer leichter merken als Viertel- oder Halbstunden-Termine wie 14:15 Uhr oder 19:30 Uhr.
  • Bei Vormittags-Terminen während der Woche ist die Log-In-Quote höher als bei Abend- und Wochenend-Terminen, weil nahezu keine privaten Termine dazwischen kommen können. Für Abend- und Wochenend-Termine werden sich aber mehr Teilnehmer anmelden. (Ein gutes E-Mail Marketing ist hier umso wichtiger, damit die Leute sich nicht nur anmelden, sondern dann auch teilnehmen.)
  • Nachmittags-Termine sind für Angestellte eher schlecht, weil sie – selbst wenn sie Zeit haben – lieber nach Hause gehen, als noch ein Webinar zu besuchen.
  • Große Sportereignisse, gutes Wetter / schlechtes Wetter, Blockbuster & Shows im Fernsehen nehmen Einfluss. Wenn z.B. 'Germanys Next Top Model' & 'Der Bachelor' laufen, erreicht man Frauen schlechter, Männer umso besser. Umgekehrt ist es bei Fußballspiele. 
  • Des weiteren:
  • Weitere Informationen zur perfekten Terminstruktur finden Sie im WEBINARIS Campus Artikel “Die perfekte Termin-Struktur”.
  • Laden Sie Interessenten, die sich nicht angemeldet haben, nochmals ein. Denn oftmals hat einfach kein Termin gepasst.
  • Laden Sie Nicht-Teilnehmer erneut ein! Wahrscheinlich ist einfach nur was dazwischen gekommen. (Nähere Tipps hierzu finden Sie in unserem Campus Artikel "Das perfekte E-Mail Marketing")


So einfach – und doch so wichtig

Es wird viele Interessenten geben, die sich lediglich deswegen nicht für Ihr Webinar anmelden, weil kein passender Termin dabei war. Genauso wird es viele Leute geben, die an Ihrem Webinar nicht teilnehmen (können), weil ihnen etwas dazwischen gekommen ist. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie E-Mail-Marketing nutzen, um diese Leute nach kurzer Zeit erneut einzuladen!

Wie einfach das geht und welche Vorteile Ihnen das sonst noch bringt, erfahren Sie im nachfolgenden Webinar „Die Regel Nr. 1" Melden Sie sich am besten gleich dafür an!

Best Practice Webinar

Webinar: Die Regel Nr. 1

Ein revolutionärer Ansatz für mehr Kunden, mehr Automatisierung und ein besseres Business

Alex Riedl zeigt Dir seine wichtigsten Erkenntnisse im Bereich der Neukundengewinnung und wie auch Du diese für Dich nutzen kannst.

  • Den Faktor und die Regel Nr. 1 für ein erfolgreiches und profitables Online Marketing (und das ist nicht das, was DU glaubst.. versprochen)
  • Eine eindrückliche Demonstration anhand von einem Praxisbeispiel, was Du davon hast, WENIGER Online Marketing zu machen (was völlig kontraintuitiv ist)
  • Die besten Kampagnen, Webseiten und Anzeigen, die die höchsten Umsätze erzeugen .. das wird Dich überraschen
  • Er zeigt Dir, wie Du kostenlose Besucher und Kunden gewinnst, die Dich lieben werden und begeistert Deine Produkte kaufen

Willst Du Dein Business und Deine Kundengewinnung beständig automatisieren? Ohne wenn und aber? Dann beachte die Regel Nr.1 im Online-Marketing!

  • Willst Du Dein Business und Deine Kundengewinnung beständig automatisieren? Ohne wenn und aber? Dann beachte die Regel Nr.1 im Online-Marketing!